normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Als Favorit hinzufügen   Drucken
 

OP-Tisch-Polsteraufbau

Bei einer Bestellung von OP-Tischpolstern haben Sie die Schaumstoff-Wahl.

 

Die Firma Lubig bietet Ihnen zwei Schaumstoff-Varianten an, zwischen denen Sie die Auswahl treffen können.

Nachfolgend stellen wir Ihnen beide Möglichkeiten vor.

 

Variante 1:


Lubig Standard-Schaumstoff


Aufbau und Eigenschaften des Schaumstoffkerns

 

Beim Lubig-Standard-Schaumstoff handelt es sich um einen Polyurethanschaum auf Polyether-Basis.

Der Schaumstoff ist druckentlastend, jedoch fest genug um den Patienten zu stützen.

Wir setzen für die in dieser Qualität gewünschten OP-Tischpolster eine mittlere Stauchhärte ein. Der Schaumstoff hat dynamische Eigenschaften, dass heißt, er baut einen Gegendruck zum Gewicht des Patienten auf. Damit ist die Wirkungsweise des Standard-Schaumstoffes nicht mit dem Komfort-Schaum zu vergleichen, bei dem der Schaumstoff sich um den Körper des Patienten formt.

Trotz dieses Unterschiedes, ist der Lubig Standard-Schaumstoff bei unseren Kunden nach wie vor sehr beliebt, denn er hat sich viele Jahre lang, als kostengünstige und einfache Lösung bewährt.

Die übliche Polsterstärke beträgt 60 mm, auf Wunsch können wir jedoch auch andere Stärken anbieten. Bitte lassen Sie sich dazu von uns beraten.

Hier der schnelle Kontakt zu uns.


Variante 2:


Lubig-Komfort-Schaumstoff

 

Aufbau und Eigenschaften des Schaumstoffkerns
Durch eine intensive Zusammen- und Entwicklungsarbeit zwischen Herstellern, Anwendern und der Fachfirma für medizinische Polsterungen Ralf Lubig wurde eine Schaumstoffkombination mit herausragenden Eigenschaften entwickelt. Es handelt sich hierbei um einen Sandwichschaum, bestehend aus zwei Schichten.

Der Patient sinkt leicht in die Oberschicht ein und sein Körper wird auch bei Langzeit-Operationen gestützt, ohne jedoch darin zu "versinken". Gleichzeitig verhindert die untere Schicht das Durchliegen auf Grund des nachgebenden Oberschaumes.

Diese Schaumstoff-Variante gewährleistet eine effektive Dekubitus-Prophylaxe in Verbindung mit Lagerungskompfort der Extraklasse.


Unterschaum
Der untere Polyether-Spezialschaum zeichnet sich durch eine extreme Stauchhärte aus, die ein Durchliegen des Patienten, auch bei Operationen deren Verlauf mehrere Stunden umfasst, verhindert. Trotzdem ist dieser "Hardliner" auf Grund seiner Rohdichte fast 50 Prozent leichter als vergleichbare Alternativen, wie Verbundschäume oder PUR-Schäume höherer Rohdichten. Gleizeitig weist der Schaumstoff eine besonders gute Elastizität auf und eine hervorragende Schlagabsorption bei punktueller Belastung.


Schaumstoffkern

 

 

Oberschaum
Der obere 40 mm starke Teil des Sandwichpolsters besteht aus einem visco-elastischen Schaumstoff, der auch als SAF®-Schaum (Shock Absorbing Foam) bezeichnet wird. Dieses Produkt reagiert in besonderem Maße auf Wärme und Druck. Grundsätzlich erscheint der Schaum in kühler Umgebung fest und verändert sich erst nach kurzer Erwärmung, zum Beispiel durch Köperwärme. Wesentlich ist auch die Geschwindigkeit der einwirkenden Kräfte. Auf langsame Krafteinwirkung reagiert der SAF®-Schaum mit viscosem Verhalten, gegenüber schockartigen Krafteinwirkungen mit absorbierendem Verhalten.
Das bedeutet, der  SAF®-Schaum formt sich durch Körperwäme und langsamen Druck um den Körper des Patienten und bettet ihn ein. Gleichzeitig speichert dieser Schaum die aufliegende Temperatur und verhindert das Auskühlen des Patenten.
Auf Grund der besonderen Eigenschaften des  SAF®-Schaumstoffes und im Zusammenwirken mit dem o.g. Unterschaum sorgt diese Kombination hochwertiger Produkte für eine optimale Druckentlastung des Patienten und ist somit zur Dekubitus-Prophylaxe besonders geeignet.

Selbstverständlich sind die verwendeten Schäume FCKW- und auch Latex-frei und werden nach dem ÖKO-TEX Standard 100 hergestellt.

Bezugmaterial
Das verwendete Bezugmaterial besteht aus einem ungenarbten, Polyurethan beschichtetem Gewebe mit einer optimalen Oberfläche, die sich leicht reinigen lässt und eine angenehme Haptik aufweist.
Das Material ist elektrisch leitfähig ausgestattet und erfüllt die Bedingungen der DIN EN 60601-2-46. Weiterhin ist es gegen Mikropilzbefall und Bakterien geschützt und wurde zusätzlich durch ein unabhängiges Institut auf Hautverträglichkeit getestet und als "nicht reizend" eingestuft. Gleichzeitig ist das Material schwer entflammbar nach BS EN 597-1 (1995), BS EN 597-2 (1995) und BS 6807 (1996).
Auch dieses Produkt wird nach dem ÖKO-TEX Standard 100 hergestellt.

Der Bezug der OP-Tischpolster wird durch den Hersteller vollständig verschweißt und gilt somit als flüssigkeitsdicht.


Schweißnaht
  


Druckausgleich

Auf Grund der o.g. Verschweißung der OP-Tischpolster ist es bei größeren Teilen erforderlich Entlüftungen einzuarbeiten, die einen geregelten Druckausgleich der Polster bei Be-/und Entlastung gewährleisten.
Diese Entlüftungen sind in ihrer Funktionsweise so ausgerüstet, dass ein Eindringen von Flüssigkeiten nicht möglich ist. Lediglich Luft kann entweichen und auch nachfließen.


Druckausgleichventil